Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kultur
26.07.2021
29.07.2021 19:06 Uhr

"Harmonie" (Wiler Orte 12)

Die "Harmonie" beim Kirchplatz in der Wiler Altstadt. Bild: aze.
Im Rahmen der Wil24-Sommerserie 2021 stellen wir besondere Orte in Wil vor; heute ein zwölfter Beitrag mit Hintergründen zur «Harmonie»

Die frisch renovierte Liegenschaft beim Kirchplatz ist ein beredter Schauplatz der wechselvollen Wiler Stadtgeschichte. Aus den Chroniken geht hervor, dass sie ein religiöser Orden ab 1304 als Absteigequartiere für seine Mitglieder nutzte. Zeitweise soll das Gebäude als sogenanntes Pfrundhaus gedient haben. Damit war im Mittelalter ein Legat gemeint, das zur dauerhaften Verköstigung und Pflege berechtigte.

Namen nach Ehrenmitglied

Während des Neubau des Kirchplatzschulhauses in den Jahren 1839/40 diente die «Harmonie» als Kaplanei, in der auch Schule abgehalten wurde. 1841 wurde sie von Metzgermeister Sebastian Grüebler erworben. Ein Jahr später übernahm sie ein neuer Eigentümer namens Eisenring. Weil er Ehrenmitglied des Männerchors Harmonie war, trug das Haus ab jener Zeit den entsprechenden Namen.   

Gastlokal

Nach weiteren Handänderungen kam sie schliesslich in den Besitz der in Wil bekannten Weinhändlerfamilie Ehrat, die sie als «Speisewirtschaft und Weinhandlung» nutzten. Später hiess sie «Weinstube zur Harmonie».

1947 wurde die Gastronomie aufgegeben, das Gebäude wurde anschliessend zum Wohnen sowie fürs Büro genutzt. Schliesslich wurde es von der katholischen Pfarr- und Kirchgemeinde Wil erworben und für entsprechende Zwecke genutzt. Seit der Renovation werden Räume im Erdgeschoss und im ersten Stock für schulische Zwecke genutzt. Zusätzlich sind drei Wohnungen eingerichtet worden. Im Untergeschoss ist ein kleines Eventlokal für kirchliche Zwecke reserviert.

Adrian Zeller, Journalist