Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Leserbrief
Wil SG
05.09.2020
07.09.2020 09:13 Uhr

LESERBRIEF: "WER WANDEL SAGT, MUSS WANDEL WÄHLEN!"

Leserbrief von Timo Räbsamen zu den Wahlen für das Stadtpräsidium und für das Stadtparlement.

Im Wahlkampf um das Stadtpräsidium fällt auf: Alle drei Kandidaten fordern einen Wandel für die Stadt Wil. Die CVP, die schon seit fast immer unsere Stadt regiert, kann dies sogar sagen, ohne rot zu werden. Chapeau. Aber auch Daniel Meili wird wohl kaum einen wahren Wandel in unsere Stadt bringen, als FDPler steht er selbstverständlich für die Wahrung des Status Quo und gegen sozialen Fortschritt. Die Devise ist klar: Wer Wandel sagt muss auch Wandel wählen! Dieser Wandel ist Dario Sulzer. Dieser Wandel ist ein Kandidat, der ein offenes Ohr hat für die Anliegen der Jugend und die Schwächsten in unserer Gesellschaft ernstnimmt. Ein Kandidat, der bei der Sozialhilfe nicht nur die Kosten sieht, sondern die Menschen. Ein Kandidat, mit dem wir es schaffen können, die Klimakrise zu überwinden. Fürs Klima, für die Kultur, für die Stadt. Aber nicht nur die Klimakrise gehört überwunden, natürlich dürfen wir auch nicht vor dem Kapitalismus halt machen! Wir müssen hin zu einem System, in dem nicht mehr der Profit des reichsten Prozentes, sondern das Leben der restlichen 99% und die Umwelt im Mittelpunkt steht. Auch städtisch haben wir noch viel zu tun: Die Stadt soll allen gehören. Die Häuser denen, die drin wohnen. Der ÖV muss gratis werden und die leerstehenden Geschäfte für Zwischennutzungen geöffnet werden. Und für diese Politik gibt es nicht nur Dario Sulzer, sondern auch die Liste 4b der jungen Linken. Wir kämpfen schon lange für eine Stadt, die für alle lebenswert ist. Nun ist es Zeit, dass wir auch im Parlament mitreden und unsere schöne Stadt mitgestalten können.

Timo Räbsamen Präsident JUSO Kanton St.Gallen

Timo Räbsamen, Stadtparlamentskandidat junge Linke