Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Leserbrief
Kultur
22.12.2019
06.09.2020 20:12 Uhr

LESERBRIEF: WIL BIETET RAUM FÜR KULTUR - IN BELGRAD?

IG Kultur Wil

Wie kürzlich in der Online-Zeitung wil24.ch zu lesen war, hat die Stadt Wil einen Atelieraufenthalt für Kunstschaffende in Belgrad ausgeschrieben. In der Mitteilung der Stadt heisst es: «Um entstehen und reifen zu können, braucht Kunst neben Inspiration und Ideen auch Zeit und Raum – und genau diese beiden Dinge möchte die Stadt mit dem Atelierstipendium in Belgrad bieten.» Der Feststellung, dass Kulturschaffende geeignete Räume und Infrastruktur benötigen, möchten wir mit Nachdruck beipflichten. Fragt sich bloss, ob diese Infrastruktur nicht hier in Wil zur Verfügung stehen sollte. Die städtische Kulturpolitik muss primär darauf abzielen, das kulturelle Leben vor Ort zu fördern, sodass die eingesetzten Mittel dem einheimischen Publikum zugute kommen und in die lokale Wirtschaft fliessen. Besondere Beachtung verdient die Tatsache, dass das Wiler Kulturwesen in erster Linie von versierten Laien und von Vereinen getragen wird. Für Personen, welche sich «nur» neben-beruflich kulturell betätigen, dürfte ein mehrmonatiger Auslandaufenthalt keine Option sein. Im Übrigen existiert mit dem «Bick-Stipendium» bereits ein vergleichbares Angebot. Es entsteht allmählich der Eindruck, dass sich die Kulturverantwortlichen der Stadt lieber auf den Bereich des Elitären und der Symbolik fokussieren, anstatt sich um die handfesten Probleme und strategischen Herausforderungen im lokalen Kulturwesen zu kümmern. Zu den Herausforderungen gehört namentlich die Entwicklung der Kulturinfrastruktur: Seit Jahren beklagen sich ortsansässige Kulturschaffende und Vereine über einen Mangel an Probe-, Lager- und Atelierräumen. Mit der Liegenschaft «Turm» verfügt die Stadt über ein Gebäude, das für vielseitige kulturelle Nutzungen prädestiniert ist. Die Projektidee eines Kultur- und Musikschulzentrums im «Turm» wurde jüngst mit einer breit abgestützten Motion ins Stadtparlament eingebracht. Obschon der Stadtrat keinen Vorschlag für eine andere Verwendung des Gebäudes hat, sperrt er sich gegen die Motion und bestreitet den Bedarf nach einem Kulturzentrum. Eine weitsichtige Exekutive würde ein solches Projekt als Chance zur Standortentwicklung begreifen. Doch der Wiler Stadtrat lässt den «Turm» lieber leer stehen und betreibt derweil Kulturförderung in Serbien…

Sebastian Koller, Präsident

Erwin Böhi, Vizepräsident