Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Leserbrief
Stadt Wil SG
06.11.2020
05.11.2020 20:10 Uhr

"So kann es nicht weitergehen!"

In einem Leserbrief nimmt Andreas Hüssy Stellung zum 2. Wahlgang für den Wiler Stadtrat.

Ursula Egli in den Stadtratt! Es ist höchste Zeit, dass jemand in den Stadtrat gewählt wird, der sich nicht scheut, Missstände aufzudecken und die notwendigen Massnahmen zu ergreifen. Bisher hatte man den Eindruck, dass der Stadtrat vor allem mit sich selbst beschäftigt ist. Bei gewissen Sachen läuft seit Jahren nicht viel. Das Landhausareal ist völlig heruntergekommen und gibt einen schlechten Eindruck, wenn jemand das erste Mal in Wil ist. Kommt dieser Besucher mit dem Zug nach Wil so fallen ihm zuerst die speziellen Gestalten auf, die den Bahnhof bevölkern und Bier und anderes konsumieren. Die Verschmutzung des Areals ist entsprechend. Auch die Wiler Verkehrssituation ist weiterhin verknorzt und seit Jahren wartet man auf die Entlastung des Zentrums.

So kann es nicht weitergehen. Am 29. November findet der 2. Wahlgang für die Stadtratswahlen statt und zum Glück kandidiert mit Ursula Egli eine Frau, die dem neuen Stadtrat guttun würde. Sie ist seit 7 Jahren Mitglied des Stadtparlaments und Kantonsrätin seit 2016. Damit hat sie die notwendige politische Erfahrung und weiss wie der Politikbetrieb läuft und wie die Verwaltung funktioniert. Als gelernte Hauspflegerin, Bäuerin mit Fachausweis, diplomierte Wirtschaftsfachfrau und Mutter von 4 erwachsenen Kindern steht sie mit beiden Füssen fest auf dem Boden und würde frischen Wind in den Stadtrat bringen. Darum gebe ich ihr meine Stimme.

Andreas Hüssy, Grundstrasse 2, Rossrüti