Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
26.05.2021
30.05.2021 10:32 Uhr

TTC Wil spielt im Playoff-Halbfinal zu Hause

NL-Präsident Christian Hotz freut sich auf das Playoff-Halbfinal und mindestens zwei spannende Partien gegen den Qualifikationssieger ZZ-Lancy. Bild: TTC Wil
Die besten vier Teams der diesjährigen NLA-Saison haben sich für die Playoff-Halbfinals qualifiziert. Mit dem vierten Rang hat das NLA-Team des TTC Wil den angestrebten Einzug in die Playoffs geschafft. Im Halbfinal treffen die Wiler nun auf den Qualifikationssieger ZZ-Lancy. Hier wird in einem Hin- und Rückspiel im Bundesligasystem (Best of five) ermittelt, wer von den beiden Mannschaften sich für den Superfinal qualifiziert und dort um den Schweizermeistertitel spielen darf.

Am Samstag, dem 29. Mai 2021, empfangen die Wiler das Team von ZZ-Lancy in der heimischen Sporthalle Lindenhof. Spielbeginn ist um 14 Uhr. Aufgrund des Schutzkonzeptes sind leider keine Zuschauer zugelassen – es dürfen einzig Betreuer, Funktionäre, Helfer und Angehörige in die Halle.

Bereits am Sonntag, dem 30. Mai 2021, ebenfalls um 14 Uhr, findet dann das Rückspiel in Lancy statt. Wenn sich eine der beiden Mannschaften zweimal durchsetzt, qualifiziert sie sich für den Superfinal vom 27. Juni 2021 in Muttenz. Sollten beide Mannschaften an diesem Wochenende je eine Partie gewinnen, käme es am 12. Juni 2021 zu einem Entscheidungsspiel um den Einzug in den Superfinal. In diesem entscheidenden Spiel hätte Lancy als Sieger der Qualifikation dann Heimrecht.

Spannende Ausgangslage

Auf Elia Schmid (A20), Pekka Pelz (A20) und Christian Hotz (A19) vom TTC Wil wartet mit dem Qualifikationssieger ZZ-Lancy eine sehr schwierige Aufgabe. ZZ-Lancy verfügt mit Michel Martinez (A20), Yoan Rebetez (A20), Sam Boccard (A19), Yanick Taffé (A19), Loïc Stoll (A19) und Dorian Girod (A19) über ein sehr starkes und breites NLA-Kader.

In der Qualifikation hatten sich die Genfer zweimal ganz knapp gegen den TTC Wil durchgesetzt. Beide Spiele hätten mit etwas mehr Wettkampfglück allerdings auch auf die Seite der Wiler kippen können, die nun natürlich umso mehr hoffen, dass sie sich im Playoff-Halbfinal für die beiden ärgerlichen Niederlagen revanchieren können.

Die Playoff-Halbfinals beginnen bei 0:0 und man darf gespannt sein, wer mit dem zusätzlichen Druck in der entscheidenden Phase der Meisterschaft besser umgehen kann. Besonders entscheidend könnten die Leistungen der beiden herausragenden Nummern 1 sein. Die beiden Topspieler der beiden Mannschaften waren mit ihren Bilanzen in der Qualifikation auch die Topspieler der Liga. Der Wiler Captain Elia Schmid konnte von seinen insgesamt 22 Partien 20 gewinnen. Michel Martinez gewann in der Qualifikation 16 Spiele und musste sich einzig Elia Schmid in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben. Ebenfalls sehr wichtig könnte das Doppel werden. Wenn es nach den vier Einzelpartien 2:2 unentschieden stehen sollte, entscheidet nämlich das abschliessende Doppel über Sieg oder Niederlage.

Im zweiten Playoff-Halbfinal vom kommenden Wochenende, trifft Aufsteiger La Chaux-de-Fonds auf Rio-Star Muttenz.

Thomas Wegmann/TTCWil